Im Interview mit Marina Friess

Wege zum Erfolg lassen sich trainieren! Marina Friess über Authentizität, Eigenmarketing und Machtspiele.

Im Interview mit Marina Friess

Wege zum Erfolg lassen sich trainieren! Marina Friess über Authentizität, Eigenmarketing und Machtspiele.

Frau Friess, bei Ihnen dreht sich alles um das Thema Alpha-DNA. Was genau steckt dahinter? 

Der Begriff „Alpha“ ist weit verbreitet. Einige belegen diesen Begriff positiv, andere eher negativ. Ich denke, es kommt immer darauf an, aus welcher Perspektive man es betrachtet. Für mich sind Alphas nicht, wie es eine weit verbreitetete Meinung ist, Menschen die laut, cholerisch und machtbesessen sind. Das sind eher Hyänen.

Alphas sind Führungspersönlichkeiten, die es mit Ausstrahlung und Charisma schaffen, andere Menschen zu begeistern. Man kann sie eher mit Löwen vergleichen.

Meiner Meinung nach haben Hyänen noch viel zu viel Macht in unserer Gesellschaft. Wir lassen uns von ihren Statussymbolen, den großen Worten und ihren Machtspielen beeinflussen. Das muss endlich aufhören. Die Werte ändern sich. Authentizität und Ehrlichkeit werden immer wichtiger und darüber bin ich sehr froh.

Warum ist Ihnen dieses Thema so wichtig?

Ehrlich gesagt habe ich einige Zeitgenossen ziemlich satt. Sie meinen, sie zeigen sich souverän, indem sie sich in der Öffentlichkeit abwertend anderen Menschen gegenüber äußern. Sie fühlen sich überlegen, indem sie auf andere herunterblicken. Sie fühlen sich selbstbewusst dadurch, dass sie andere herumkommandieren oder forsch ansprechen.

Für mich ist dieses Verhalten alles, nur nicht souverän.

Ich selbst bin in meiner mittlerweile zehnjährigen Selbstständigkeit einigen Hyänen auf dem Leim gegangen. Habe mich von ihnen beeindrucken, verunsichern oder klein machen lassen. Bis ich erkannt habe, dass großer Schein nicht gleich großes Sein ist. Seither bin ich persönlich und beruflich wesentlich erfolgreicher und lasse mich nicht mehr von solchen Menschen beeinflussen.

Jetzt möchte ich mit meinen Artikeln, Büchern, Vorträgen und Seminaren aufzeigen, wo die Unterschiede zwischen Macht und Ohnmacht liegen. Worin sich Leader von Lügnern unterscheiden und wie man wahren Status in seinem Umfeld erlangt.

Sie sagen, Eigenmarketing bedeutet Erfolg mit Esprit. Gehört in diesem Bereich klappern nicht auch zum Geschäft?

Ja, natürlich gehört klappern zum Geschäft. Wie heißt es so schön: „Auch Jesus lässt die Glocken läuten, um Werbung für sich zu machen.“ Allerdings gibt es hierbei große Unterschiede. Einige klappern, ohne eine solide Basis dafür zu haben. Wenn ich klappere, muss ich auch Leistung erbringen. Wichtig ist das Bewusstsein für sich selbst, seine Expertise und seine Fähigkeiten. Auf dieser Basis gestaltet sich ein fundiertes Eigenmarketing. Und zum Thema Eigenmarketing gehört einfach auch, dass man sich wie ein Löwe verhält.

Wie helfen Sie dabei, die Außenwirkung und Vermarktung Ihrer Kunden zu steigern?

Dafür gibt es unterschiedliche Ansatzpunkte, die ich in meinen persönlichen Coachings mit den Klienten verfolge. Der erste Punkt ist das Thema Selbstreflektion. Ich muss mich richtig einschätzen können, und zwar selbstkritisch. Erst wenn ich ehrlich zu mir bin, mit allen Ecken und Kanten – die wir alle haben – kann ich an meiner Außenwirkung arbeiten. Der zweite Punkt ist, ein klares Ziel zu definieren. Wie will ich tatsächlich wirken und wahrgenommen werden, ist hierbei die entscheidende Frage.

Und als dritter Punkt wird eine Aktionsstrategie festgelegt. Diese geht von Coachings im Persönlichkeitsbereich bis hin zu Techniken der Vermarktung und Positionierung.

Es ist wichtig, seinen eigenen und vor allem authentischen Weg zu finden, um von außen positiv wahrgenommen zu werden.

Herzlichen Dank für das Interview, Frau Friess.

friess

Marina Friess

Die Eigenmarketing-Expertin
Zur Autorenseite

Empfohlene Artikel: