Finde Deine Traumfirma oder gründe sie

So gelingt der Neuanfang

Finde Deine Traumfirma oder gründe sie

So gelingt der Neuanfang

Ein alter Menschheitstraum ist wahr geworden: Wir haben zwar noch nicht das ewige Leben, aber unsere Lebenszeit hat sich im letzten Jahrhundert fast verdoppelt. Damit ist jedoch auch die Arbeitszeit länger geworden. Ein Grund mehr, einen Beruf zu ergreifen, der der eigenen Berufung entspricht. Finde Deine Traumfirma oder gründe sie. Das ist die Herausforderung. Unsere Kultur der Wahl bietet viele Möglichkeiten, das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen. Worauf es ankommt, damit der Neuanfang gelingt, verrät die Expertin für Neuanfänge Dr. Kerstin Gernig.

In Deutschland sind 12% der Berufstätigen selbständig, 88% sind angestellt. Dieses Ungleichgewicht spiegelt die mentale Stimmung im Land: die Sicherheitsorientierung ist ausgeprägter als die Risikofreude. „Yes we can“ wird in Deutschland gern zitiert. Aber wird dieses Selbstvertrauen auch wirklich gelebt?

Das alljährliche Stimmungsbarometer der Gallup-Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit liefert dazu Zahlen. 2014 gaben 15% der Befragten an, sich mit ihrem Job zu identifizieren, während 70% „Dienst nach Vorschrift“ machen und 15% sich in die innere Immigration verabschiedet haben. Diese Zahlen spiegeln brachliegende Potentiale, die mit einem Neuanfang entfaltet werden könnten. Einer der zentralen Sätze im Coaching macht aus diesem Konjunktiv einen Imperativ: „Love it, change it or leave it.“ Frei übersetzt: Werde, was du kannst! Gewiss, das ist leichter gesagt als getan.

Wer sagen kann: „Ich bin geworden, was ich kann. Ich habe meinen Traumberuf. Mein Beruf entspricht meiner Berufung“, der gehört zu den glücklichen 15%, die lieben, was sie tun. Aber was ist mit den anderen?

»„Die Krise als Chance“ zeigt sich immer erst rückblickend. Deshalb kommt es darauf an, die eigene Unzufriedenheit nicht nur wahrzunehmen, sondern auch ernst zu nehmen.«

Welchen Preis wir zahlen

Man zahlt für alles einen Preis: Dafür, unbefriedigende Strukturen zu verlassen ebenso wie dafür, in unbefriedigenden Strukturen zu verharren. Wer mit seiner Stelle unzufrieden ist, muss erst einmal eine Alternative finden. Alternativen werden nicht am Reißbrett geplant, sondern brauchen Zeit, um sich zu entwickeln. Solche Phasen der Neu- und Umorientierung bieten die Chance, der inneren Stimme Raum zu geben, um zu erkennen, was einem wirklich wichtig ist. Dabei kann es helfen, auch vermeintlich verrückte Ideen zu entwickeln.

Frauenunternehmen
Dr. Kerstin Gernig: Frauenunternehmen Vorbild-Unternehmerin 2014/2015

Um zu sehen, wie das in der Praxis funktioniert, habe ich mich auf die Suche nach Menschen gemacht, die den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und mit ungewöhnlichen Ideen ein Unternehmen aufgebaut haben. Begegnet bin ich Erst- und Seriengründern, Aus- und Umsteigern, Querdenkern und Abenteurern des Selbst. Einige von ihnen haben sich vom Babyboomer zum Midlifeboomer entwickelt und in der Mitte des Lebens mutig einen radikalen Neuanfang gewagt, indem sie sich vom Marketingmanager zum Transformationstherapeuten, vom Dirigenten zum Qigong-Meister, vom Mechaniker zum Lodge-Betreiber oder auch vom Bankdirektor zum Internetunternehmer entwickelt haben. Sie haben ausgetretene, für sie nicht mehr stimmige Pfade verlassen, um neue Wege zu beschreiten. Diese Neuanfänge habe ich in meinem Buch „Werde, was du kannst! Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird“ geschildert, um Menschen zu ermutigen, neue berufliche Perspektiven auch unabhängig von Berufsabschlüssen und Zeugnissen zu entwickeln. Was rückblickend nach Erfolgsgeschichten klingt, war häufig mit großen Herausforderungen oder auch Krisen verbunden. „Die Krise als Chance“ zeigt sich immer erst rückblickend. Deshalb kommt es darauf an, die eigene Unzufriedenheit nicht nur wahrzunehmen, sondern auch ernst zu nehmen. Das ist der entscheidende erste Schritt, um etwas zu verändern. Das muss nicht gleich heißen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Aber es bedeutet, ins Handeln zu kommen, um das, was in jedem von uns an Kreativität und Ideen steckt, auch umzusetzen – ob mit oder ohne akademische Ausbildung, als digitaler Eingeborener oder digitaler Immigrant, als Handwerker oder IT-Experte, als Selbständiger oder Angestellter. Ob wir unsere Möglichkeiten entfalten, hängt von uns ab: unserem Mut, unserer Veränderungsbereitschaft und unserer Umsetzungsenergie.

»Wer mit seiner Stelle unzufrieden ist, muss erst einmal eine Alternative finden.«

Ein erster Schritt ist, sich die Frage zu stellen: Wie selbstbestimmt ist eigentlich mein Leben? Damit verbunden sind viele andere Begriffe, die umreißen, was mit Selbstbestimmung gemeint ist: Selbstachtung, Selbstbewusstsein, Selbstfindung, Selbstentfaltung, Selbstvervollkommnung, Selbstheilung, Selbständigkeit, Selbstwirksamkeit oder auch Selbstermächtigung. „Werde, was du kannst“ bedeutet, Verantwortung für die Entfaltung der eigenen Fähigkeiten zu übernehmen. Denn jeder entscheidet für sich selbst, was er aus seinem Leben macht, wie er es nutzt, was ihm wichtig ist, was ihn antreibt oder auch beflügelt, wofür es sich zu leben lohnt, was dem eigenen Leben Sinn gibt, was es schön und lebenswert macht. Ein gutes Coaching stellt Methoden zur Verfügung, um eingefahrene Verhaltens- und Gedankenmuster zu verlassen und neue Perspektiven einzunehmen.

Was zum Neuanfang motiviert

Wer Dienst nach Vorschrift macht, ist oft unzufrieden. Doch das Gefühl der Unzufriedenheit reicht nicht immer aus, um etwas zu verändern. Unzufriedenheit mobilisiert oft eher Jammer- als Handlungsenergie. Wer jammert, findet oft Vorwände, warum er nichts verändern kann und die Umstände an allem schuld sind. Wer hingegen seine Gedanken in andere Richtungen lenkt, entdeckt auch neue Wege. Es sind die starken Energien wie Leidenschaft oder auch Leidensdruck, die uns zu Veränderungen motivieren. Innere Immigration ist keine Alternative. Ob Routinen oder Stress, Burnout oder Boreout, ausgeprägte Hierarchien oder Glasdecken: wer leidet, den fordert der eigene Körper auf, einen Ausweg zu suchen. Ein Neuanfang ist möglich, nicht nur mit Mitte zwanzig, sondern auch in der Mitte des Lebens, sofern die nötige Energie im Spiel ist.

Was man für den Neuanfang braucht

Um den Weg hin zu einem selbstbestimmten Leben zu finden, gibt es im Grunde nur einen Menschen, der Ihnen massiv im Weg stehen kann: Das sind Sie selbst. Denn Sie bestimmen über Ihr Denken, Fühlen und Handeln. Während die Körperpflege zu den täglichen Ritualen gehört, wird die Pflege des eigenen Geistes oft vernachlässigt. Doch das, was sich im eigenen Kopf abspielt, entscheidet wesentlich über unsere Gefühle und Handlungen. Kopfkino, Glaubenssätze, Mindsets, Werte und Überzeugungen können uns genauso ausbremsen wie beflügeln. Nehmen Sie Ihre Gedanken ernst und achten Sie auf sie. Das erfordert Übung und auch Selbstdisziplin. Fragen Sie sich z. B. nicht andauernd: Kann ich das schaffen? Sondern stellen Sie die Frage mit einer kleinen Wendung radikal um: Wie kann ich das schaffen?

Im Coaching geht es darum, die Bremse im Kopf zu lösen und die positive Energie in den Fluss zu bringen. Es geht darum, den eigenen Stärken und Fähigkeiten zu vertrauen, um sich auf Veränderungen einlassen und neue Wege einschlagen zu können. Natürlich gilt dabei: Wer die eigene Komfortzone verlässt, bewegt sich auf unbekanntem Terrain und geht damit auch Risiken ein. Doch wer Risiken grundsätzlich ablehnt, wird auch Chancen nie ergreifen. Um sich für neue Wege vorzubereiten, lohnt es sich, ein Profil seiner Stärken zu erstellen. Das ist der sichere Boden, auf dem Sie sich – bei aller Verunsicherung, die mit Veränderungen in komplexen, sich rasch verändernden Gesellschaften verbunden ist –, weiterentwickeln.

» In Prozessen der Veränderung brauchen Menschen Vorbilder und Sparringspartner, die sie beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen und einen Perspektivenwechsel ermöglichen.«

Wer Neuanfänge unterstützt

In Prozessen der Veränderung brauchen Menschen Vorbilder und Sparringspartner, die sie beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen und einen Perspektivenwechsel ermöglichen, ob als Führungskraft, als Team-Mitglied oder als Selbständiger.

Die Gallup-Umfragen sind aber nicht nur Ausdruck der Arbeitnehmerzufriedenheit, sondern auch der gelebten Führungskultur. Deshalb lohnen sich kreative Reflexionsphasen, nicht nur für Aus- und Umsteiger, sondern auch für Unternehmer und ihr Team. An einem Team-Coaching-Tag erlebt sich jeder Einzelne im Spiegel des Teams, reflektiert seine Stärken und Entfaltungsspielräume, die Kommunikationskultur und Spielregeln, den Umgang mit Fehlern und die gegenseitige Wertschätzung, Erwartungshaltungen und Kooperationen: spielerisch, diskursiv, anregend – mit Impulsen für Perspektivenwechsel oder auch einen Neuanfang. Der kreative Imperativ bei der Gestaltung von Arbeit und Leben lautet: Werde, was du kannst!


Warning: Use of undefined constant php - assumed 'php' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /is/htdocs/wp12042492_OVP83MEGAY/www/wpnew.zukunfttraining.de/wp-content/themes/quince/content.php on line 79
Expertin für Neuanfänge

Kerstin Gernig

Expertin für Neuanfänge
Zur Autorenseite

Empfohlene Artikel: